#J.B.O.

J.B.O.

 

Die Band „J.B.O.“ wurde ursprünglich von den beiden Frontmännern Hannes „.G.Laber Holzmann“ und Veit Kutzer alias „Vito.C.“ 1989 als reines Spaßprojekt gegründet unter dem Namen „James Blast Orchester“. Ihre Metal-Songs waren anfangs nur live auf der Bühne zu hören, waren Cover-Versionen bekannter Stimmungsmacher aus der Rock- und Pop-Musik. Erst 1995 brachte „J.B.O.“ das erste Album „Explizite Lyrik“ auf den Markt.

 

Heute haben die Erlanger Spaßrocker „Kultstatus“ – Songs wie „Ein guter Tag zum Sterben“ oder „Bolle“ fehlen auf keiner Party. Mehr als 2,5 Mio Tonträger hat die Band bis heute verkauft, und sie findet sich mit ihrer Version von Grönemeyers „Männer“, die bei „J.B.O.“ „Frauen“ heißt, sogar in einem Schulbuch wieder.

 

Im Juni 2016, pünktlich zum RockFels Festival, erscheint das neue Studioalbum der Formation – und man darf sich im großen Halbrund der Loreley Freilichtbühne auf einige Live-Premieren daraus freuen. „J.O.B.“ ist auf jeden Fall eine spaßige und erfolgreiche Bereicherung des Festivals.