Blind Guardian

Als „Lucifer’s Heritage“ 1984 von Sänger und Bassist Hansi Kürsch und Gitarrist André Olbrich in Krefeld gegründet, änderte die Formation nach nur zwei Demos ihren Namen in „BLIND GUARDIAN“. Bis heute hat die Band rund 3 Mio Tonträger verkauft – ein deutliches Indiz für ihren lang anhaltenden Erfolg.

 

Musikalisch haben BLIND GUARDIAN mit Speed Metal begonnen, wechselten aber 1989 mit dem vierten Album in den bombastischen Sound mit Chören und flächendeckenden Keyboards. Dies brachte BLIND GUARDIAN internationale Aufmerksamkeit. Die nachfolgenden Alben waren thematisierte Werke wie z.B. „Imaginations from the other side“ (Artussage) oder „Nightfall in middle earth“, das die Fantasy-Story „Das Silmarillion“ (J.R.R. Tolkien) musikalisch zusammenfasst.

 

Charakteristisch für die Band sind heute komplexe Gitarren-Arrangements und ausgefallene Effekte. Die Stücke sind nahezu frei von Wiederholungen aufgebaut. Obwohl BLIND GUARDIAN auf orchestrale Keyboard-Klänge setzt, die zum Markenzeichen der Band avanciert sind wie die unnachahmliche Stimme von Hansi Kürsch, hat die Formation keinen festen Keyboarder.

 

Und noch eine Besonderheit: BLIND GUARDIAN lässt seine Fans stets recht lange auf ein neues Album warten. Dafür sind sie mit ihren ausgedehnten Tourneen oft live zu erleben, insbesondere bei den Open-Airs im Sommer, was die Besucher des RockFels Festival 2017 freuen wird.