KINGS´S X

Manch eine Band taucht aus dem Nichts auf und trifft mit nur einem Hit ins Schwarze, manche Band ackert sich jahrelang ab und bekommt trotz Kritikerlob und wohlwollendem Kopfnicken kein Bein auf den Boden. Die drei Musiker von KING’S X haben diese künstlerische Phase auch ein paar Jahre durchgemacht. Sie fanden sich 1980 in verschiedenen Bands, die Coversongs spielten. 1983 gründeten sie dann ein festes Trio und legten ein Studioalbum vor, von dem selbst die Beteiligten nicht besonders überzeugt waren.

 

Auf Anraten von Produzent und Manager Sam Taylor (ZZ Top) änderten sie 1985 den Namen der Band in KING’S X, und bereits das Debüt-Album „Out of the Silent Planet“ verschaffte dem Trio Präsenz im Hörfunk. Sie tourten u.a. als Vorband von AC/DC, landeten mit den folgenden Alben stets die TOP 100 der US-Charts, aber der kommerzielle Erfolg wollte sich nicht so richtig einstellen.

 

1996 endete die Zusammenarbeit mit der bisherigen Plattenfirma, die drei Bandmitglieder gingen ihren eigenen Projekten nach. Ab 1998 produzierte KING’S X wieder gemeinsam einige Alben in Eigenregie. Stilistisch vereint das Trio verschiedene Musikrichtungen – typisch ist der dreistimmige Gesang, der ein Beatles-Flair erzeugt, die Gitarrenarbeit bildet Elemente des Progressive Rock, des Hard Rock sowie Grunge und Soul ab.

 

Gerade mit diesem Mix will KING’S X die Gehörgänge der Fans beim RockFels Festival auf der Loreley überzeugen – was ihnen mit Sicherheit auch gelingen wird.