Loreley (Lorelei) – der  RockFels

 

Seit rund 2.000 Jahren ist das Rheintal einer der wichtigsten Verkehrswege Europas. Auf dieser natürlichen Route zwischen dem Mittelmeerraum und dem Norden wurden Güter ausgetauscht, wurde Kultur weitergetragen.

 

Bereits im Mittelalter galt die Loreley als bekannter Ort am rechten Ufer des Rheins. Der markante Felsen war für die Schifffahrt auf dem Strom eine besondere Wegemarke.

 

Das obere Mittelrheintal hat eine einzigartige Kulturlandschaft hervorgebracht, die die UNESCO 2002 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat. Entlang des Rheins gibt es zahlreiche romantische und bezaubernde Orte sowie sagenumwobene Schlösser und Burgen. Sie alle sind einen Besuch wert, denn um diese mystischen Landschaften ranken sich zahllose Legenden. Etwa 20 Millionen Touristen zieht diese Kulturlandschaft jährlich an. Hiervon haben in den letzten 30 Jahren auch hunderttausende den „RockFels“ besucht.

 

Denn der Mythos „Loreley“ hat auch längst die Loreley-Freilichtbühne erfasst. Harmonisch in die Landschaft eingepasst, ist die ideale Plattform für Veranstaltungen aller Art – vom Theater über Oper und Ballett bis hin zu Jazz, Rock und folkloristischen Darbietungen.

 

Seit 40 Jahren ist die Loreley für die Top-Acts der internationalen Musikszene die Konzert-Location überhaupt. Von exklusiven und herausragenden Tourneen bis hin zu großartigen Festivals überzeugt diese Bühne jeden. Auch den absoluten Gourmet des perfekten Klanges! Damit hat sich die Freilichtbühne einen Spitzenplatz unter den Bühnen mit dem besten Sound in Europa erspielt.

 

Auch Rock- und Metal-Fans kamen dabei immer wieder in den Genuss großartiger Live-Erlebnisse wie bei den legendären „WDR Rockpalast“ Konzerten, bei den „Golden Summernight“ Festivals oder beim „Metal Hammer“ Festival 1985.

 

Das Weltkulturerbe ist daher auch eine Herausforderung für die künftige Gestaltung dieser einzigartigen Freilichtbühne.

Auf der Loreley findet auch die Celtic Night statt.